October 27, 7-11pm / Opening: Bedri Baykam - I wish I had a harem

Miha Erman – Room with no Echo

Galerie Kuchling freut sich die erste in Deutschland stattfindende Solo-Ausstellung des slowenischen Künstlers Miha Erman bekannt zu geben. Der Performance- und Intermedia-Künstler präsentiert sein neuestes Kunstwerk, bestehend aus Fotografie und Video.

Room with no Echo ist ein Projekt in Phasen. Es begann im Jahr 2010 mit dem Betreten eines schalldichten Raumes als Ausgangspunkt für den ersten Schritt – die Premiere einer Performance im Jahr 2010 in Ljubljana, welche sich in ihrer Form beim italienischen Fabrica Europa Festival 2011 weiterentwickelt hat. Im darauffolgenden Jahr präsentierte Miha Erman eine Installation des Projektes in der slowenischen Galerie Miklova Hiša, wobei er einige Materialen der Performance verwendete, sich jedoch weiterhin mit der Grundidee des Projektes beschäftigte.

Abgeschottet von Geräuschen, ist der schalldichte Raum ein Ort, in welchem die Wände sämtliche Tonfrequenzen absorbieren. Dadurch ist er frei von Echos und auch geschützt vor eindringenden Tönen der Außenwelt. In solch einem Raum ist der menschliche Körper sich selbst überlassen. In der Dunkelheit entschwindet zudem die Wahrnehmung des äußeren Raumes. Als John Cage vor mehr als einem halben Jahrhundert besagten Raum betrat, erwartete er absolute Stille zu finden. Stattdessen hörte er zwei von seinem eigenen Körper produzierte Frequenzen. Er entdeckte, dass Geräusche in seinem Leben immer präsent sein würden, wenn auch nur als Resonanz der eigenen Körperfunktionen. Kurz – in der Kammer erfuhr er anstatt von Stille eine irrationale Angst, Panik und akute Unsicherheit, meistens das Resultat hörbarer Körperfunktionen wie der Atmung, des Herzschlages und sogar der Blutzirkulation wie auch der Verdauung. Mit dem Fehlen jeglichen Echos wird der Körper selbst zum Raum der Geräusche, sich in seiner Einsamkeit erfahrend. Es gibt kein Gegenüber und keinen Raum so wie wir es kennen, alles was bleibt, ist die Konfrontation mit dem Selbst.

Die Ausstellung Room with no Echo versucht nicht die Situation der beschriebenen Kammer zu rekonstruieren, nimmt sie jedoch als Ausgangspunkt zur Schaffung einer neuen Situation anhand der Verwendung verschiedener Medien. Die Schlüsselmomente beim Vorbereiten dieser Präsentation waren die Beziehungen zwischen des Künstlers Erfahrung in der schalldichten Kammer, der Performance und der Ausstellung. Die ersten beiden Ereignisse sind dynamisch, unverbindlich gekoppelt an die Anwesenheit des Künstlers Körper und begrenzt auf einen kurzen Zeitraum. Die Örtlichkeiten der Galerie jedoch scheinen die Präsentation der Idee abzuflachen. Ermans Intention setzt genau hier an: wie kann man den fehlenden Körper positionieren, der einst da war, um die Vorstellungskraft des Betrachters zu erheben?

Die Fotografien und Videos wurden mit der expliziten Intention der Erschaffung einer neuen Kunst, konzeptuell auf der Erfahrung des schalldichten Raumes kreiert, sind formell jedoch an die Performance gebunden. Beides, die Performance und die Darstellung sind gleichermaßen verknüpft mit der ursprüngliche Erfahrung, doch sind sie im selben Moment komplett unabhängige Instanzen. Dem Zuschauer eröffnet sich eine materielle Grundlage, von welcher ausgehend eine neue Erfahrung und ein neuer Körper sich erheben können.


Ausstellung vom 14. JULI-11. AUGUST 2012


KÜNSTLER

Miha Erman